Brushpens: Das Beste aus zwei Welten

Sie vereinen das Beste aus zwei Welten: Die Brushpens! Die Kombination aus Pinselspitze (engl. Brush) und Farbtank machen aus ihnen ein geniales Werkzeug für das Handlettering.

Worauf du bei der Auswahl eines Brushpens achten solltest, wie du ihn beherrschst und welche Stifte ich empfehle erfährst du auf dieser Seite.

Brushpens im Überblick

Die folgende Liste gibt dir einen Überblick über die verschiedenen Brushpens und welcher Größe ich sie zuordnen würde.

Natürlich sind die Grenzen teilweise schwimmend. Je nach Erfahrung und Druck lassen sich auch mit großen Brushpens kleine Schriften anfertigen. Oder mit kleinen Brushpens mittelgroße Handletterings erzeugen.

Die Übersicht soll dir lediglich eine Hilfestellung für den Einstieg bieten. So kannst du besser einschätzen, welche Brushpens für dich am besten geeignet sind.

Brushpen Vergleich im Video

Die Auswahl an Brushpens ist mittlerweile riesig. Um möglichst schnell einen Eindruck von den unterschiedlichen Eigenschaften einiger Brushpens zu bekommen, empfehle ich dir mein entsprechendes Video. Dort zeige ich dir schnell und kompakt 15 Brushpens in nur 8 Minuten.

Was ist eigentlich ein Brushpen?

Ein Brushpen ist eine Kombination aus Pinsel und Stift. Das Schöne an einem Brushpen ist, dass er dir das Leben im Umgang mit einer Pinselspitze deutlich leichter macht.

Pinsel, Filzstift und Brushpen
  • Die Pinselspitze erlaubt dir, verschieden dicken Striche zu ziehen (Strichstärkenkontrast). Du kannst flächig aber auch sehr fein Malen.
  • Der Farbtank sorgt dafür, dass du stets einen gleichmäßigen Farbauftrag hast. Kein Kleckern oder Klecksen (es sei denn, du möchtest das)!

Aus diesem Grund sind Brushpens so unfassbar praktisch und beliebt. Entsprechend der vielen, verschiedenen Arten von Pinseln, gibt es auch bei den Brushpens ganz unterschiedliche Pinselspitzen. Von klein und robust bis hin zu groß und besonders flexibel.

Schreibe einen Kommentar