Handlettering vektorisieren – So wirds gemacht

Deine Handletterings kannst du ganz einfach selbst vektorisieren, sodass sie sich als Logo oder für den Druck einsetzen lassen. Wie das geht, erfährst du in diesem Artikel und meinem dazu erstellten Video.

Programme zum Vektorisieren

Zum vektorisieren brauchst du auf jeden Fall ein Vektor-Programm. Ich verwende dazu meist Adobe Illustrator. Anfangs kannst du zum Beispiel kostenlos die Testversion von Illustrator benutzen. Ist es dir danach zu teuer, gibt es auch einige gratis Alternativen.

Da die Werkzeuge meist sehr ähnlich sind, kannst du, nachdem du das Prinzip verstanden hast, auch ein beliebiges anderes Vektorprogramm einsetzen.

Da wären zum Beispiel:

Bild vorbereiten

Je nachdem, wie du dein Bild nachher vektorisierst, musst du es gegebenenfalls etwas vorbereiten. Ziehst du die Pfade komplett per Hand nach, reicht ein einfaches Foto „von oben“.

Nutzt du den Bildnachzeichner, muss deine Schrift einen möglichst starken Kontrast zum Hintergrund haben. Mache also ein gut ausgeleuchtetes Foto, oder scanne dein Handlettering direkt ein.

Anleitung im Video

Wie du jetzt genau vorgehen kannst und welche drei Varianten der Vektorisierung ich empfehle, siehst du nun in folgendem Video:

Ich hoffe meine Anleitung konnte dir weiterhelfen und du bist nun in der Lage allerlei Letterings zu vektorisieren.

2 Gedanken zu “Handlettering vektorisieren – So wirds gemacht”

Schreibe einen Kommentar

Huhu, du hast wirklich Lust aufs Lettern, richtig? 🙂
Um dir den Start zu versüßen, schenke ich dir 10% Rabatt auf alle meine Produkte. Das gilt sogar für meinen Handlettering Online Kurs, mit dem du sofort durchstarten kannst.

Der Gutscheincode lautet „winterzauber“.
(Gültig bis 31. Dezember!)

Zum Lettering-Shop
Viel Spaß in der Welt der zauberhaften Buchstaben!