Handlettering mit 3D-Effekt nach innen

In diesem Tutorial zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du einen genialen 3D-Effekt erzeugst. Am Ende sieht es so aus, als würden die Buchstaben in dein Papier hineinragen.

Das Vorgehen kannst du natürlich auch bei einem Handlettering ohne verschiedene Strichstärken oder auf Druckbuchstaben anwenden.

Was du brauchst

Das Handlettering als Basis

Du fängst mit einem richtigen Handlettering an, welches du komplett mit dem Bleistift vorzeichnest. Am einfachsten ist die mit geraden Blockbuchstaben.

Ich möchte dir allerdings die etwas komplexere Variante zeigen, bei der wir eine Schreibschrift mit richtigen Strichstärke Unterschieden nutzen.

Erstelle also eine Bleistift Zeichnung deines Letterings. Achte darauf, dass in den Buchstaben genug Platz ist.

Vorzeichnung

Wenn dir dein Lettering gefällt, ziehst du alle Outlines mit einem schwarzen Fineliner nach.

Linien mit Fineliner

Die inneren Linien hinzufügen

Jetzt wird es spannend. Schiebe deine Lettering gedanklich etwas nach rechts und nach unten. Stelle dir vor, es bleiben nur die Linien sichtbar, die du durch dein ursprüngliches Lettering „sehen“ kannst.

Das Prinzip entspricht auch dem Vorgehen bei meiner Anleitung für das 3D-Brushlettering.

Die Kanten werden anschließend mit parallelen Linien verbunden. Vorerst nimmst du dazu am besten den Bleistift – denn hier passieren leicht Fehler.

Innere Linien Bleistift

Stimmen die Linien, kannst du sie wieder mit deinem Fineliner nachziehen.

Innere Linien Fineliner

Schatten hinzufügen

Als nächsten fügst du diverse Schatten hinzu. Angefangen mit dem „Boden“ des Letterings. Damit wird der Effekt bereits etwas deutlicher.

Schatten auf dem Boden

Anschließend erhalten die inneren Wände ebenfalls einen Schatten. Dieser ist etwas dunkler, als der Schatten auf dem Boden, da wir uns vorstellen, das Licht würde von oben links in Richtung unseres Letterings scheinen.

Schatten an den Wänden

Es folgt ein weiterer Schatten auf dem Boden, welcher durch die Wände entsteht. Ich habe hier mit dem gleichen grau wie am Anfang gearbeitet, sodass der Schatten nur dezent dunkler wird.

Zweiter Schatten auf dem Boden

Highlights hinzufügen

Schließlich fügst du mit dem weißen Gelroller die feine Lichtkante hinzu. Welche Kanten nachzuziehen sind, hängt natürlich wieder von der Richtung der Lichtquelle ab. Die Kanten liegen immer gegenüber des Schattens.

Licht hinzufügen mit dem Gel Roller

Die Lichtreflexe verstärken den 3D Effekt noch einmal deutlich.

Skizze wegradieren

Zu guter Letzt radierst du deine Skizze und die Hilfslinien weg, für einen klaren Blick auf deinen genialen 3D-Effekt.

Bleistift wegradieren

Wenn dir der Effekt gefällt oder du noch Fragen hast, schreib gern einen Kommentar. Viel Spaß beim nachmachen.

Du willst noch mehr? Gratis Vorlagen, geniale Tricks und regelmäßige Handlettering Motivation? Abonniere jetzt die kostenlose Handlettering-Post. Mein kreativer Newsletter für Handlettering Freunde!

In der Handlettering-Post geht es stets um Lettering-Themen. Du erhältst von mir keinen Spam, versprochen! Außerdem halte ich mich an den Datenschutz. Du hast natürlich jederzeit die Möglichkeit, dich von der Handlettering-Post abzumelden. Mehr dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

2 Gedanken zu „Handlettering mit 3D-Effekt nach innen“

  1. Hallo Timo!
    Das ist ein wunderschöner Effekt!
    Ich habe früher (lange bevor das dann Handlettering hieß ;)) schon gerne 3D Schriften probiert, aber immer nur nach außen. So herum sieht das mal sehr außergewöhnlich aus.

    Ich finde es immer wieder faszinierend, wie leicht sich die Augen täuschen lassen.
    Viele Grüße
    Susann

    Antworten
    • Stimmt, das finde ich auch! Obwohl man weiß, wie es funktioniert und dass es nur eine Täuschung ist, sieht es dennoch richtig plastisch aus. 🙂
      Liebe Grüße!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar