Karin Pigment Decobrush – Zauberhafte Brushpens für alle Oberflächen?

Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Echte Brushpens, die auf Papier, Holz, Glas, Metall und sogar Stoff deckend malen. Doch genau das versprechen die neuen Pigment Decobrush Stifte von Karin.

Ob die Stifte wirklich so genial sind, wie es klingt, zeige ich dir in diesem Artikel.

Achtung: Die Stifte sind aktuell heiß begehrt und in vielen Shops bereits ausverkauft! Bei meinem letzten Check gab es noch einige Sets bei Stifteliebe.de*

Der große Brushlettering Vorteil

Wollte man in der Vergangenheit dunkles Papier oder andere Oberflächen wie Glas und Holz beschriften, war man auf Acryl Marker mit fester Spitze angewiesen (zum Beispiel von POSCA).

Die Auswahl an Stiften mit flexibler Spitze war kaum vorhanden und die Handhabung schwierig. Echte Brushpens wiederum sind in der Regel nicht deckend und funktionieren nur auf hellem Papier richtig gut.

Um die Optik eines Brushletterings (mit schönen Strichstärkenkontrasten) zu erhalten, blieb nur der Einsatz der Faux Calligraphy übrig. So war es möglich, den Look eines Brushletterings zu imitieren.

Mit den Pigment Decobrushes bringt Karin einen echten Brushpen mit Nylonspitze auf den Markt, der dieses Dilemma auflösen kann. Es sind endlich echte Brushletterings möglich – und das auf nahezu jeder Oberfläche!

Das Basic Colors Set

Die Stifte im Check

Neben Papier und Pappe habe in den letzten Jahren nahezu alles beschriftet: Holz, Glas, Stein, Porzellan, Stoff und sogar Terracotta, Gummi, Wachs und Kunststoff. Wie macht sich der Pigment Decobrush auf diesen Oberflächen? Zeit für den Test!

Papier

Wir starten natürlich mit dem Einsatz auf Papier. Auf klassischem, weißen Papier sind die Farben (wie zu erwarten) sehr deckend und kräftig.

Beispiel Lettering auf Papier

Allerdings: Die klassische Variante der Brushmarker sieht hier ähnlich gut aus! Das gilt auch für alle anderen Brushpens.

Vergleich Pigment DecoBrush und Brushmarker Pro

Pappe, Karton und Kraftpapier

Auf Pappe kommen die verschiedenen Farben besonders gut zur Geltung. Auch helle Farben, wie zum Beispiel gelb, lassen sich hier sehr deckend nutzen. Die Oberfläche darf allerdings nicht zu saugend sein.

Beispiel auf Kraftpapier

Je glatter und feiner die Oberfläche ist, desto besser scheinen die Stifte zu decken. Dann klappt es sogar mit ähnlichen Farbtönen.

Beispiel auf Pappe

Ist das Papier zu rau und eher grob, haben auch die kräftigen Farbpigmente ihre Schwierigkeiten – mehrere Farbaufträge sind dann notwendig. Im nachfolgenden Beispiel habe ich bewusst nur eine Schicht Farbe auf ein eher ungeeignetes Papier aufgetragen.

Beispiel auf rauer Pappe

Der Effekt ist zwar auch ganz schön, aber für eine einfarbige Fläche sind dann, wie gesagt, mehrere Durchgänge nötig.

Durch die deckenden Farbpigmente lassen sich dafür auch auf Pappe spannende Verläufe erzeugen. Die perfekte Voraussetzung für Ribbon Letterings!

Ribbon Lettering mit den DecoBrushes

Holz

Die Oberfläche von Holz kann extrem unterschiedlich sein. Von sehr rau und unbehandelt bis glatt geschliffen und versiegelt. Für meinen Test habe ich auf einem typischen Stück Kiefernholz gelettert.

Beispiel auf Holz

Und siehe da: Die Farben strahlen auch hier richtig kräftig! Parallel habe ich auch schon feine Verläufe eingearbeitet. Auch das klappt nach kurzer Übung wirklich gut.

Stein

Steine zu beschriften macht mir nach wie vor unfassbar viel Spaß. Natürlich musste ich die Pigment Decobrushes auch direkt auf ein paar Steinen ausprobieren.

Lettering auf Stein

Da die Brushpens auf jeden Fall zu den großen Brushpens gehören, braucht es für die Letterings einiges an Fläche. Dementsprechend müssen auch die Steine etwas größer sein (oder die Wörter kurz).

Außerdem sollte der Stein möglichst glatt sein. Je rauer und gröber die Oberfläche, desto schwieriger wird die Beschriftung und desto mehr leidet die Pinselspitze.

Rauer Stein

Die Pigment DecoBrushes decken zwar auch auf dem groben Stein (manchmal ist ein doppelter Farbauftrag nötig) aber bei solch groben Oberflächen würde ich eher auf Acryl Marker mit stabiler Rundspitze zurückgreifen.

Porzellan

Ob Fliesen, Vasen oder Geschirr: Porzellan lässt sich ganz wunderbar verzieren. Die Stifte können hier ihre Stärke voll ausspielen und decken schon beim ersten Farbauftrag extrem gut.

Beispiel auf Porzellan

Der Farbauftrag auf Porzellan hat mich positiv überrascht. Die Farbe bleibt super an der glatten Oberfläche haften! Für den Geschirrspüler ist der Teller natürlich nichts mehr.

Stoff

Mit Brushpens auf Stoff malen? Kein leichtes Vorhaben. Ist der Stoff gut fixiert, kannst du die Vorteile eines echten Brushpens teilweise nutzen.

Bis der Farbauftrag überall richtig deckt, ist allerdings einiges an Nacharbeit (sprich mehrere Schichten) nötig. Vor allem in den „Aufstrichen“. Hier kann der Brushpen seine Stärken also nicht so sehr ausspielen.

Beispiel auf Stoff

Trotz der schönen Farben und Verläufe würde ich den Einsatz auf Stoff nur bedingt empfehlen. Der Stoff sollte dann schon sehr fest und dicht sein.

Auf links gebügelt lässt sich die Farbe dafür laut Hersteller waschmaschinenfest machen (bis 40°).

Das Ergebnis ist außerdem nicht so perfekt wie beim Plotten, dafür bist du extrem flexibel was Farben und Verläufe angeht.

Verläufe herstellen

Wie bereits angerissen: Mit den Pigment Decobrush Pens lassen sich sogar Verläufe erzeugen. Die Herangehensweisen sind dabei ähnlich wie bei klassischen Brushpens.

Tipp: In meinem Handlettering Online Kurs demonstriere ich nahezu alle dieser Verlaufstechniken an echten Beispielen.

Solange die Farbe feucht ist, lässt sie sich außerdem beliebig vermischen. Auch die Abgabe einer Farbe in die Spitze eines anderen Stifts ist möglich.

Verlauf vorbereiten

Diese Technik erlaubt besonders spannende Verläufe von einer Farbe in die andere.

Sequentieller Farbverlauf

Karin Pigment Decobrush kaufen?

Mit einem Stückpreis von ca. 3,75€ (im Set etwas weniger) sind die Pigment Decobrushes nicht gerade günstig. Dafür erhältst du die geniale Möglichkeit, auf fast alle Oberflächen echte Brushletterings zu zaubern. Für mich sind die Stifte daher die perfekte Ergänzung zu meinen POSCA Markern und haben sich absolut gelohnt.

Um den großen Vorteil überhaupt nutzen zu können, musst du natürlich das Brushlettering beherrschen (das lernst du sehr intensiv in meinem Online Kurs).

  • Schreibst du ausschließlich auf weißem Papier, reicht auch der Einsatz der normalen Karin Brushmarker Pro oder anderer Brushpens.
  • Für grobe Oberflächen sind die Stifte ebenfalls ungeeignet, da die empfindliche Spitze sonst sehr schnell ausfranst.

Bevor du dir ein großes Set kaufst, kannst du ruhig etwas günstiger einsteigen. Vor allem, wenn du bereits weißt, dass du nur bestimmte Farben benötigst. Dann kannst du auch mit geringen Gesamtkosten von den neuen Brushpens profitieren!

Schreib gern in die Kommentare, was du über die neuen Pigment Decobrush Pens von Karin denkst und ob du sie schon ausprobiert hast.

15 Gedanken zu „Karin Pigment Decobrush – Zauberhafte Brushpens für alle Oberflächen?“

    • Wenn du damit Brushletterings machen möchtest, dann eher nicht. Das Brushlettering sollte man schon beherrschen, sonst kann man den Vorteil nicht wirklich nutzen. 🙂

      Antworten
  1. Danke für den tollen Test.

    Hast du zufällig auch den weißen Stift auf schwarzem Papier getestet?
    Ich habe bislang nur den weißen Stift und war von der Deckkraft auf schwarzem Papier enttäuscht.
    Falls du da Erfahrungen gesammelt hast oder noch Tips hast würde ich mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

    Antworten
    • Ja, der verhält sich ähnlich wie das Beispiel mit dem roten Stift.
      Die Farbe ist beim ersten Auftrag nicht überall deckend, vor allem nicht in den Aufstrichen.
      Mein Acryl Marker von POSCA hat da einen kräftigeren Strich hinterlassen (aber eben mit fester Rundspitze).

      Antworten
  2. Sehr aussagekräftiger Test, danke dafür! ❓ Was mich noch interessiert: wie machen Sie sie auf Leder? Ich denke besonders an Sneaker dabei. Könntest Du eventuell mal auf Glattleder testen? Das wäre super!

    Antworten
  3. Ich habe auch schon probiert. Auf schwarzem Karton (sehr saugend) waren 2 Schichten nötig, dafür die Farben dann wirklich super. Auf beigen Papier sind sie top! Auf Glas ist soweit auch alles top und z B bei einem Teelicht kommen die Farbe super zur Geltung. Aber hier kratzt die Farbe sehr schnell weg. Ein Fixieren mit einem Spray oä ist absolut nötig.
    Frage 1: hast du hier einen Tipp?
    Frage 2: wie ist das bei Porzellan und Fliesen? Müsste ähnlich sein wenn beides glasiert ist und damit eine glasähnliche Oberfläche hat, oder?
    Vielen Dank für eine kurze Rückmeldung. Habe nämlich gerade noch Farben nachbestellt 😉

    Antworten
    • Danke für dein Feedback!
      Zum Versiegeln könntest du Klarlack auf Wasserbasis nutzen.
      Wie stoßfest das ist, kann ich nicht sagen. Aber haltbar ist die Farbe erstmal so oder so.

      Antworten
  4. Ich konnte sie auch schon ausprobieren und bin begeistert. Ich brauche Nachschub. 🤩
    Danke für deinen Testbericht, da komme ich direkt auf neue Ideen. 😊

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Handlettering Post
Deine Handlettering-Post wartet! Erhalte geniale Handlettering Tricks, exklusive Freebies und kreative Überraschungen direkt per E-Mail.

Jederzeit abbestellbar, mehr siehe Datenschutz.